ÄRM KÖLLE, ÄRM MAMMA
Öl auf Leinen/ Collage
50 x 100cm
2008
Blick über die brennende Altstadt 1942/1943
© Stadtkonservator Stadt Köln


Kriegskindheit:

KÖLN- FEUER, SCHUTT UND ASCHE,"
-die Tragödie einer einer alten Stadt und ihrer Menschen-

Ein Versuch der Annäherung an die Geschehnisse der 2.WK Kriegszeit in Köln.

>Kann Kunst einen Beitrag zur Annäherung an diese Geschehnisse leisten? Künstlerische Darstellungen werfen stets Fragen nach ihrer Angemessenheit auf.
Die Nichteindeutigkeit von Kunst bietet Chancen einer besonderen Form von emphatischer Annäherung.
So entstehen in der Auseinandersetzung mit Kunst Reflexionsräume zur Geschichte, die einerseits dem Geschehen sein Eigenes lassen, in denen andererseits durch Dichte und Beispielhaftigkeit von Kunstwerken, das Ganze im Besonderen erscheint und jeder individuelle Ausdruck für das Allgemeine zu sprechen vermag.<

Das Erinnern und Gedenken an die Kriegszeit verändert sich einschneidend in vielerlei Hinsicht.

Einerseits sind immer mehr Menschen –gerade in großen Städten- von ihrer Herkunft multiethnisch und multikulturell geprägt. Sie haben oft andere Perspektiven auf dieKriegszeit als hier geborene und aufgewachsene Menschen. Andererseits zeichnet sich ein endgültiger Verlust der Überlebenden des Krieges als Zeitzeugen für folgende Generationen ab.
In einer Zeit, 66 Jahre nach Kriegsende, werden diese konkreten Möglichkeiten der Begegnung immer seltener. Dieser unausweichliche Verlust erfordert neue Formen der
Annäherung an die Realitäten der vergangenen Zeit.<



Kunst als Zeugnis, Lernen aus der Geschichte e.V., Berlin




BOMBENNACHT
Öl auf Leinen/ Collage
70 x 50cm
2009
HEIL NAVAJOS
Öl auf Leinen/ Collage
80 x 60cm
2010
TERROR & CHAOS
Öl auf Holz/ Collage
50 x 100cm
2010
KÖLN BRENNT II,
Pastell
18 x 24cm
2009

        webdesign by eifel-online / eifel-art Impressum